Sonja zu Gast im Radiokolleg auf Ö1
... mehr erfahren
Sonja zu Gast im Radiokolleg auf Ö1
... mehr erfahren
Sonja zu Gast im Radiokolleg auf Ö1
... mehr erfahren
Sonja zu Gast im Radiokolleg auf Ö1
... mehr erfahren

social media fb social media inst social media inst

Ein Stück Land, 44.000 km² groß und Heimat für etwa 500 Wildpferde, die hier frei laufen und ihr Leben genießen dürfen – das ist das Black Hills Wild Horse Sanctuary. Dayton O. Hyde gründete dieses Pferdeparadies vor 20 Jahren, um Wildpferden, für die es in ihrer ursprünglichen Heimat keinen Platz mehr gibt, ein neues Zuhause zu geben.

Wir verbrachten eine Woche unter diesen Pferden, fotografierten und studierten sie und arbeiteten als Gegenleistung für die Gastfreundschaft auf der Ranch mit. Volunteers sind in den Black Hills immer willkommen. Am zweiten Tag unseres Aufenthalts treffen wir zufällig auf Toni Stromberg. Wir haben viel Freude dabei, einige Tage mit dem bekannten Pferdefotografen gemeinsam loszuziehen und zu fotografieren. Gegen 8 Uhr morgens fährt der Futtertruck hinaus zu den Pferden, denn aufgrund der bereits acht Jahre andauernden Dürre gibt es jetzt im Herbst nicht mehr ausreichend Gras auf den Weiden. Die Pferde kennen die Routine. Als die ersten Motorengeräusche zu hören sind, spitzen sie die Ohren und schauen aufmerksam in die Richtung, aus der sie den Truck erwarten. Allen voran, Don Juan, der schöne und stolze Hengst der Spanish Mustang Herde. Zwei Stuten, die kein rein spanisches Blut in ihren Adern haben, haben sich ebenfalls der Gruppe angeschlossen, doch Don Juan interessiert sich nicht im Geringsten für sie, im Gegenteil, er duldet sie nur in einigem Abstand zu Herde. Einige Kilometer weiter wartet schon eine große, farbprächtige Herde auf ihr Futter. Als der Truck an ihnen vorbei fährt, gallopieren sie aufgeregt hinter ihm her. Der trockene Boden staubt unter ihren Hufen. Ich stehe hinter einem Baum verborgen mit meiner Kamera. Mein Herzt schlägt schneller, als das Donnern der Hufe an mir vorbei zieht. Eine Stute steht abseits der Herde. Sie hat eine gebrochene Schulter und kann nicht mehr mitlaufen. Sie hat sich diesen Platz gewählt und auch ein erfahrener Wrangler konnte sie nicht dazu überreden, sich in einem Korral pflegen zu lassen. Es sind eben doch Wildpferde, die auf den Black Hills leben.

KONTAKT

Günter Wamser und Sonja Endlweber

Obere Müssing 8
Deutschland
97896 Rauenberg

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon: +49 9377 1588
Fax: +49 9377 929 300

 

Barbara Kohmanns
Büro Abenteuerreiter

Konradinstr. 10
81543 München
Deutschland

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon: +49 89 4805 8279
Fax: +49 89 6146 9556

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.