Für die Welt war sie nur ein Hund...
... mehr erfahren
Für die Welt war sie nur ein Hund...
... mehr erfahren
Für die Welt war sie nur ein Hund...
... mehr erfahren
Für die Welt war sie nur ein Hund...
... mehr erfahren

social media fb social media inst social media inst

Zwischen der Südspitze Argentiniens und Alaska liegen zwei Gebiete, die man unbedingt auf dem Pferderücken erleben muss: die Rocky Mountains und Patagonien. Das ist Günters Meinung, und er sollte es ja wissen. Und so haben wir nun unser Angebot an Pferdetrekkingreisen um zwei Reisen nach Patagonien erweitert. Denn schon vor 25 Jahren war Günter von Patagonien so begeistert, dass er beinahe dortgeblieben wäre. Nur die Neugierde hat ihn weitergezogen.  

Im Januar 2020 begleiteten uns fünf abenteuerlustige Gäste auf einer Pionierreise in das südliche Argentinien. Die Reise war ein voller Erfolg, die Pionier-Reisenden sind einer Meinung: diese Reise sollte unbedingt wiederholt werden! Im Januar und Februar 2021 wollten wir daher gleich zwei Reisen nach Patagonien anbieten. Eine Reise in die Selva, das grüne Patagonien und eine zweite Reise in die Estepa, die karge Steppenlandschaft Patagoniens. 

Aufgrund der Corona-Pandemie müssen diese Reisen verschoben werden. Nachstehend findet ihr das Programm, wie es für 2021 geplant war. Wir sind bereits am Planen für 2022 und hoffen, im argentinischen Sommer 2022 (Januar - März) ein ähnliches Programm anbieten zu können. 

Steht bei unseren Reisen in Kanada die Wildnis im Vordergrund, ist es hier die Nähe zu den Menschen und zu ihrer Kultur. Die Pferde ermöglichen es uns in Gebiete vorzudringen, wo man mit keinem Fahrzeug hinkommt, und dort bei Menschen zu Gast zu sein, die den Fortschritt des 21. Jhds. mit einem gelassenen Lächeln betrachten und lieber weiterhin ihrem ruhigen und naturnahen Lebensstil nachgehen.

Ritt 1: Zu Pferd durch das grüne Patagonien

20 Tage im Zeitraum Januar - März 2022

 

  1. Übersicht
  2. Programm
  3. Termin & Preis
  4. Fotos
  5. Feedback
  6. Reisebedingungen

Diese anspruchsvolle Tour führt in das riesige Naturreservat des El Turbio-Stroms. Die ca. 1000 km2 grosse Region ist nur mit Boot oder über Säumerpfade erreichbar, auf denen die Gauchos schon seit Generationen ihr Vieh treiben. Auf diesen Pfaden überqueren auch wir die Passhöhen der Anden und erkunden den patagonischen Urwald mit seinen Bambusschilfwäldern und den mythischen, bis zu 3000 Jahre alten Alerce Bäumen, sowie die Gletscherregionen an der Grenze Chiles. 

Zwei Höhepunkte liegen auf unserer Route: der türkisblaue Lago Esperanza und der Cerro Plataforma, ein riesiges, mit Fossilien übersätes Hochplateau. 

Auf unserem Pferdetrekking begleiten uns Attila Missura, Tamisietta Obleitner und Barnabé Mayorga von Vagamundo mit ihren Pferden als Outfitter. Attilas ruhige Art, seine Naturverbundenheit und nicht zuletzt seine phänomenalen Kochkünste am Lagerfeuer machen ihn zu einem wertvollen Partner. Dem Gaucho Barnabé bei der Arbeit mit seinen Pferden zuzusehen ist faszinierend. Und aufgrund seiner fröhlichen Art muss man ihn einfach mögen. 

1. Tag: Abflug von Europa

2. + 3. Tag: Buenos Aires 

Wer nach Argentinien reist, sollte sich einen Besuch von Buenos Aires nicht entgehen lassen. Daher verbringen wir zwei Tage in der Stadt des Tangos bevor wir nach San Carlos de Bariloche in Patagonien weiterfliegen.

4. Tag: Weiterreise nach Patagonien

Nach ca. 2 Flugstunden landen wir in San Carlos de Bariloche, wo unser Transfer bereits auf uns wartet. Bei unserer Weiterfahrt nach Rincon de Lobos bekommen wir einen ersten Eindruck von der Weite und Schönheit der Landschaft Patagoniens. In Rincon werden wir von unseren Partnern Attila Missura, Tamisietta Obleitner und Bernabé Mayorga, ein waschechter Gaucho, schon mit einem Asado, der klassischen argentinischen Festmahlzeit vom Grill, erwartet. 

5. Tag: Tagesritt  

Wir lernen unsere Pferde kennen und unternehmen einen Tagesritt zu einem der türkisblauen Seen der Region. 

6. Tag: Ausflug nach El Bolson

Wir besichtigen das bunte, lebendige Hippy-Städtchen mit seinem farbenfrohen Kunsthandwerksmarkt und verbringen den Rest des Tages mit den Vorbereitungen für unseren Reittrek. 

7.- 16. Tag: Pferdetrekking ins Naturreservat des El Turbio-Stroms

Unsere Reise führt uns tief in den patagonischen Urwald, mit seinen Bambuswäldern und den mythischen Alerce Bäumen. Wir lagern an wunderschönen, türkisblauen Seen, die einladen ins kühle Nass zu springen. Wir reiten zu eindrucksvollen Wasserfällen und besteigen den Cerro Pataforma, ein riesiges, mit Fossilien übersätes Hochplateau. Eindrucksvoll ist auch die Begegnung mit den Gauchos und den Siedlern, die fernab der Zivilisation dem Fortschritt und damit der Hektik unserer Zeit mit herrlicher Gelassenheit begegnen. Auch wir lassen uns Zeit und tauchen tief ein in diese unberührte Naturlandschaft. Am wunderschönen Lago Esperanza verbringen wir einen Ruhetag.  

Durch das Naturreservat dürfen nur kleine Gruppe reiten. Daher ist die Teilnehmerzahl auf 6 Gäste beschränkt.

Die Reise hat Expeditionscharakter, wie schon unsere Reisen in Kanada. Wir schlafen im Zelt und kochen am Lagerfeuer. Im Schritttempo ziehen wir über Stock und Stein durch Busch und Urwälder, überqueren Wildbäche, Flüsse und hohe Pässe. Man muss kein passionierter Reiter sein, um dabei sein zu können, muss aber in allen Gangarten sattelfest sein und im Gelände jederzeit auf- und absteigen können. Körperliche Fitness ist ebenso wichtig, wie eine tiefe Beziehung zur Natur, kameradschaftliches Verhalten und die Bereitschaft 10 Tage lang im Zelt zu schlafen und ohne heiße Dusche auszukommen. 

17.-19. Tag: Estancia Melicó

Nach 10 Tagen im Sattel ist es nun Zeit zum Ausspannen, Genießen und die Eindrücke der letzten Tage setzen lassen. Vom grünen Patagonien begeben wir uns mitten in die patagonische Steppe. Im kleinen, exklusiven Rahmen lernen wir die faszinierende Welt einer typischen argentinischen Estancia kennen. 

19. Tag: Abreise

Über Buenos Aires geht es zurück nach Europa

20. Tag: Ankunft in Europa

 

Reisedaten: Januar / Februar 2022

Dauer: 20 Tage

Preis: ca. 4.700,- € Landarragement (ohne Flug)
Aufpreis Einzelzelt: € 60,- 

Teilnehmerzahl: min. 4 bis max. 6 Personen

Reiseleitung: Sonja Endlweber

Anmeldefrist: 30. Oktober 2021

Im Preis inbegriffen: alle Transfers, deutschprachige Stadtführung und 2 Hotelübernachtungen in Buenos Aires, 4 Übernachtungen in den Cabanas von La Chacra Millalen in Rincon de Lobos mit Vollpension. 10-tägiges Reittrekking alles inklusive, 2 Übernachtungen auf der Estancia Melicó mit Vollpension. 

Feedback von der Pionierreise Frühjahr 2020

Franziska Liebelt (D)  
Danke Sonja und Günter, dass ihr mir dieses einmalige Erlebnis ermöglicht habt. Die Landschaft in dieser Ecke Patagoniens ist wild und unbeschreiblich schön. Die Strecke anspruchsvoll, aber machbar. Die Pferde einmalig ruhig, rittig und trittsicher. Die Sättel unglaublich bequem. Aber das Beste waren die Kontakte zu den Gauchos und Estanciabesitzern. So hautnah dabei zu sein und deren Leben kennen zu lernen war eine einmalige Erfahrung. Danke dafür.

Sylvia Schuster (D)  

Die Reise hat mir wieder unglaublich viel Kraft gegeben. Ich hatte die Zeit, die ich brauchte und auch die Ruhe dazu. Umwogen von einer uralten, wilden Landschaft, weit und abwechslungsreich konnte ich meinen Gedanken freien Lauf lassen, bewusst abschalten. Es war wieder eine sehr schöne Reise. Und sicherlich lag es auch daran, dass wir die Nähe zu den Einheimischen erleben durften, ihre Kultur, die Einfachheit und die Art wie sie das Leben meistern. Sie strahlen so viel Ruhe und Zufriedenheit aus. Sind einfach glücklich mit dem was sie haben. Und diese Ruhe, dieser Fleiß und diese Kraft strahlen auch die Pferde aus. Es war eine Freude dieses Land und diese netten Menschen auf den Rücken der einheimischen Vierbeiner erleben zu dürfen. Und genau das machen eure Reisen so großartig. Ihr habt die richtigen Ideen, ein gutes Gespür und gute Hände bei der Umsetzung. Ich danke Euch dafür, Sylvia

Weitere Erfahrungsberichte unserer Teilnehmerinnen und Teilnehmer von unseren Reise nach Kanada findet ihr auf unserer

Feedbackseite

Reisepass/Visum: Für Argentinien benötigt man einen gültigen Reisepass. Eine Gültigkeitsdauer über die Dauer des geplanten Aufenthalts hinaus wird empfohlen.

Anmeldung/Rücktritt: Wir ersuchen Dich, so frühzeitig wie möglich zu buchen. Nach der Anmeldung erhältst Du von uns eine schriftliche Bestätigung. Eine Anzahlung von 1.500 € ist zur Reservierung erforderlich. Der Restbetrag wird 2 Monate vor Abreise fällig. Bis 61 Tage vor dem jeweiligen Arrangement kann jede Seite ohne Kostenfolge von der Reisevereinbarung zurücktreten. Erfolgt der Rücktritt später, gelten folgende Bestimmungen:

60 bis 30 Tage vor Abreise 30% vom Pauschalpreis

29 bis 15 Tage vor Abreise 70% vom Pauschalpreis

14 bis Abreisetag 100% vom Pauschalpreis

Durchführung der Reise: Wird bis zur Anmeldefrist die Mindest-Teilnehmerzahl für die Reise nicht erreicht, kann die Reise aus finanziellen Gründen nicht durchgeführt werden. Alle einbezahlten Beträge werden vollumfänglich zurückerstattet. Ein weiterer Anspruch gegenüber dem Veranstalter besteht nicht.

Haftung: Für während der Reise erlittene Krankheiten oder Unfälle kann der Veranstalter nicht haftbar gemacht werden. Wird die Reise durch Streik, Unwetter oder durch höhere Gewalt beeinflusst, ist der Veranstalter berechtigt, Programmänderungen vorzunehmen. Etwaige Mehrkosten gehen zu Lasten der Reiseteilnehmer. Rechtsforderungen bestehen keine.

Unterlagen und Ausrüstung: Du bekommst von uns detaillierte Unterlagen inkl. einer Gepäckliste. Beim Zusammenstellen deiner Ausrüstung beraten wir dich gerne.  

Rechtlicher Reiseveranstalter der Reise ist unser Partner VAGAMUNDO GmbH, Attila Missura & Tamisietta Obleitner, Dufourstrasse 73, CH-9000 St. Gallen.  

Ritt 2: Zu Pferd durch die Steppe Patagoniens

18 Tage im Zeitraum Februar - März 2022

 

  1. Übersicht
  2. Programm
  3. Termin & Preis
  4. Fotos
  5. Feedback
  6. Reisebedingungen

Unsere Trekkingreise führt uns mitten in die faszinierende Welt der patagonischen Steppe. 10 Tage lang ziehen wir entlang der Cordillera, einer der Gebirgsketten der Anden in Richtung Süden. Wir reiten durch die für Patagonien so typische karge Hochebene, wo wir mit etwas Glück Guanakos und Gürteltiere beobachten und dem majestätischen Condor beim Flug zusehen können. Hin und wieder wird der Blick in die Weite unterbrochen, dann reiten wir durch die uralten Wälder der Nire oder Lenga-Bäume, auch Südbuchen oder Scheinbuchen genannt. Die uralten Stämme wurden vom berüchtigten Patagonischen Wind geprägt, sie wachsen krumm und schief und lassen richtige Trollwälder entstehen. Unser Ritt endet auf dem hübschen kleinen Landsitz El Sapucai am Ufer des malerischen Chubut River.

Diese Reise ist eine Pionierreise, d. h. sie ist neu im Programm. Unsere Partner auf dieser Reise sind Dominique Marty und Tammy Robaina von Andesluna. Ich habe Dominique und Tammy im vergangenen Februar kennengelernt und war einige Tage mit ihnen und ihren Pferden unterwegs. Die beiden sind so sympathisch und engagiert, dass ich mich schon sehr auf diese erste gemeinsame Reise mit ihnen freue. 

1. Tag: Abflug von Europa

2. + 3. Tag: Buenos Aires 

Wer nach Argentinien reist, sollte sich einen Besuch von Buenos Aires nicht entgehen lassen. Daher verbringen wir zwei Tage in der Stadt des Tangos bevor wir nach San Carlos de Bariloche in Patagonien weiterfliegen.

4. Tag: Weiterreise nach Patagonien

Nach ca. 2 Flugstunden landen wir in San Carlos de Bariloche am Ufer des riesigen Gletschersees Nahuel Haupi. Bariloche wird aufgrund des eindrucksvollen Berg-und-Seen-Panorma, der alpenländische Chalet-Architektur und nicht zuletzt wegen der Schokoladefabriken gern als die Schweiz Argentiniens bezeichnet. Wir nutzen den Nachmittag zu einer Rundfahrt. Bei einem gemütlichen Abendessen lernen wir unsere Partner Dominik Marty und Tammy Robaina von Andesluna kennen.

5.- 16. Tag: Pferdetrekking

Unser Ritt startet nur wenige Kilometer außerhalb von Bariloche und führt uns entlang der Cordillera Richtung Süden. Wir reiten durch eine fast unberührte Region, geprägt durch die Patagonische Weite der Steppenlandschaft. Dank dieser Graslandschaft wird auch heute noch viel Viehzucht betrieben (hauptsächlich Rinder, aber auch Schafe und Ziegen). Unser Ritt beginnt in einer relativ trockenen Region, später dringen wir tiefer in die Andenregion vor und überqueren Pässe von über 1.800 Metern Höhe mit atemberaubenden Ausblicken, tiefe Täler mit wilder, fast unberührter Landschaft und reiten durch mystische Urwälder.

Dank unserer Reit- und Packpferde haben wir alles dabei, was wir unterwegs brauchen. Wir sind unterwegs auf Pfaden und Wegen, auf denen die Sidler der Regionen ihre Tiere von der Winter- zur Sommerweide treiben.

Übernachtet wird im Zelt und hin und wieder auch auf einer Berghütte oder Estancia. Dort sind wir zu Gast bei den Einheimischen und lernen das faszinierende, traditionelle Leben kennen. Fernab der modernen Zivilisation, haben sich die Menschen hier nicht nur ihre alten Traditionen, sondern auch ihre Ruhe und Stille bewahrt. Um tiefer in diese Ruhe und Kraft der Natur einzutauchen, gönnen wir uns unterwegs auch zwei Ruhetag, wo wir unsere Zelte nicht abbauen.

Am 10. Tag des Reittrekkings erreichen wir „El Sapucai“, den hübschen, kleinen Landsitz von Tammy und Dominik am Ufer des malerischen Rio Chubut. Dort lassen wir uns von unseren Gastgebern in einen ganzen Tag lang verwöhnen. Für uns und die Pferde ist jetzt Zeit zum Ausspannen, Genießen und die Eindrücke der letzten Tage setzen lassen.

am 16. Tag Rückkehr in die Zivilisation 

Unser letzter Reittag führt uns entlang des Rio Chubut bis zum Puesto Viejo, einem alten Außenposten. Dort wartet bereit ein Minibus, der uns nach Bariloche zurückbringt.

17. Tag: Abreise

Über Buenos Aires geht es zurück nach Europa

18. Tag: Ankunft in Europa

Reisedaten:  Februar - März 2022

Dauer: 18 Tage

Preis: ca. 4.850,- € Landarragement (ohne Flug)
Aufpreis EZ: € 50,- 

Teilnehmerzahl: min. 5 bis max. 10 Personen

Reiseleitung: Sonja Endlweber

Anmeldefrist: 30. Oktober 2021

Im Preis inbegriffen: alle Transfers, deutschprachige Stadtführung und 2 Hotelübernachtungen in Buenos Aires, 2 Hotelübernachtungen in Bariloche. 12-tägiges Reittrekking alles inklusive (inkl. 3 Ruhetagen und 3 Übernachtungen auf dem Landsitz El Sapucai). 

Feedback von der Pionierreise Frühjahr 2020

Franziska Liebelt (D)  
Danke Sonja und Günter, dass ihr mir dieses einmalige Erlebnis ermöglicht habt. Die Landschaft in dieser Ecke Patagoniens ist wild und unbeschreiblich schön. Die Strecke anspruchsvoll, aber machbar. Die Pferde einmalig ruhig, rittig und trittsicher. Die Sättel unglaublich bequem. Aber das Beste waren die Kontakte zu den Gauchos und Estanciabesitzern. So hautnah dabei zu sein und deren Leben kennen zu lernen war eine einmalige Erfahrung. Danke dafür.

Sylvia Schuster (D)  

Die Reise hat mir wieder unglaublich viel Kraft gegeben. Ich hatte die Zeit, die ich brauchte und auch die Ruhe dazu. Umwogen von einer uralten, wilden Landschaft, weit und abwechslungsreich konnte ich meinen Gedanken freien Lauf lassen, bewusst abschalten. Es war wieder eine sehr schöne Reise. Und sicherlich lag es auch daran, dass wir die Nähe zu den Einheimischen erleben durften, ihre Kultur, die Einfachheit und die Art wie sie das Leben meistern. Sie strahlen so viel Ruhe und Zufriedenheit aus. Sind einfach glücklich mit dem was sie haben. Und diese Ruhe, dieser Fleiß und diese Kraft strahlen auch die Pferde aus. Es war eine Freude dieses Land und diese netten Menschen auf den Rücken der einheimischen Vierbeiner erleben zu dürfen. Und genau das machen eure Reisen so großartig. Ihr habt die richtigen Ideen, ein gutes Gespür und gute Hände bei der Umsetzung. Ich danke Euch dafür, Sylvia

Weitere Erfahrungsberichte unserer Teilnehmerinnen und Teilnehmer von unseren Reise nach Kanada findet ihr auf unserer

Feedbackseite

Reisepass/Visum: Für Argentinien benötigt man einen gültigen Reisepass. Eine Gültigkeitsdauer über die Dauer des geplanten Aufenthalts hinaus wird empfohlen.

Anmeldung/Rücktritt: Wir ersuchen Dich, so frühzeitig wie möglich zu buchen. Nach der Anmeldung erhältst Du von uns eine schriftliche Bestätigung. Eine Anzahlung von 1.500 € ist zur Reservierung erforderlich. Der Restbetrag wird 2 Monate vor Abreise fällig. Bis 61 Tage vor dem jeweiligen Arrangement kann jede Seite ohne Kostenfolge von der Reisevereinbarung zurücktreten. Erfolgt der Rücktritt später, gelten folgende Bestimmungen:

60 bis 30 Tage vor Abreise 30% vom Pauschalpreis

29 bis 15 Tage vor Abreise 70% vom Pauschalpreis

14 bis Abreisetag 100% vom Pauschalpreis

Durchführung der Reise: Wird bis zur Anmeldefrist die Mindest-Teilnehmerzahl für die Reise nicht erreicht, kann die Reise aus finanziellen Gründen nicht durchgeführt werden. Alle einbezahlten Beträge werden vollumfänglich zurückerstattet. Ein weiterer Anspruch gegenüber dem Veranstalter besteht nicht.

Haftung: Für während der Reise erlittene Krankheiten oder Unfälle kann der Veranstalter nicht haftbar gemacht werden. Wird die Reise durch Streik, Unwetter oder durch höhere Gewalt beeinflusst, ist der Veranstalter berechtigt, Programmänderungen vorzunehmen. Etwaige Mehrkosten gehen zu Lasten der Reiseteilnehmer. Rechtsforderungen bestehen keine.

Unterlagen und Ausrüstung: Du bekommst von uns detaillierte Unterlagen inkl. einer Gepäckliste. Beim Zusammenstellen deiner Ausrüstung beraten wir dich gerne.  

Rechtlicher Reiseveranstalter der Reise ist unser Partner ANDESLUNA, Dominique Marty & Tammy Robaina, Los Pintores 2, R8400 San Carlos de Bariloche, Río Negro, Argentina.

 

Möchtest Du dich für eine Reise anmelden oder sollen wir dich über unsere Angebote auf dem laufenden halten? Dann schick uns bitte eine Email an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Unsere Pionierreise nach Patagonien war eine Reise, die uns zum Staunen brachte: über die wilde Landschaft, mit ihren Zauberwäldern, Bambushainen und uralten Baumriesen, über die unglaubliche Trittsicherheit der Pferde, über wunderschöne Lagerplätze, vor allem aber über die Nähe zu den Gauchos und zu den einfachen Siedlern, die auch heute noch so abgelegen leben, dass ihre Estancias nur mit dem Pferd erreichbar sind. 

Unsere Pferdetrekking Reisen haben Expeditionscharakter. Wir kochen am Lagerfeuer, waschen uns im Fluss, schlafen im Zelt und haben auf Reit- und Packpferden alles dabei, was wir brauchen. Bei unserer Reise wollen wir abenteuerlustige Menschen an dem Erlebnis teilhaben lassen, das wir seit vielen Jahren so genießen. Wir bieten keine Reitferien, wie wir sie vorwiegend in Europa kennen, sondern eine Reise mit Pferden durch die Wildnis fernab der Zivilisation. Auf unserer Reise suchen wir das einfache Leben, ohne Luxus. Es geht nicht darum, sich einer sportlichen Herausforderung zu stellen oder etwas zu beweisen, sondern es geht darum, sich Zeit zu nehmen - Zeit zum Genießen, Zeit zum Abschalten, Zeit um Neues zu entdecken.

KONTAKT

Günter Wamser und Sonja Endlweber

Obere Müssing 8
Deutschland
97896 Rauenberg

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon: +49 9377 1588
Fax: +49 9377 929 300

 

Barbara Kohmanns
Büro Abenteuerreiter

Konradinstr. 10
81543 München
Deutschland

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon: +49 89 4805 8279
Fax: +49 89 6146 9556

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.