Wir brennen für Neues – ein Roadtrip quer durchs Land

Herbst am Lake Superior Oktober 2018

Langsam können wir die Unruhe nicht mehr ignorieren. Die letzten Sommer waren fantastisch. Wir sind mit Gleichgesinnten auf den schönsten Trekkingtouren der kanadischen Rockys unterwegs gewesen. Doch es ist immer deutlicher zu spüren. Wir brennen darauf, wieder etwas Neues zu wagen. Wieder auf große Reise mit unseren Pferden zu gehen. Nur wohin? Noch sind wir am Abwägen der Ideen. Die Suche führte uns diesen Sommer quer durch Kanada.

Im vergangenen Jahr feierte Kanada seinen 150. Geburtstag. Zu diesem Anlass wurde ein faszinierendes Projekt fertiggestellt: der Trans-Canada-Trail. Mit 24.000 km – der längste Freizeit-Trail der Welt. Er verbindet 3 Ozeane, Atlantik - Arktisches Meer - Pazifik. Klingt das nicht fantastisch? Das wäre doch ein Projekt – zumindest würde es uns für einige Zeit beschäftigen. Wir begannen zu träumen und machten uns auf die Suche nach dem Trail. Während der letzten vier Wochen fuhren von British Columbia nach Quebec. Doch was wir fanden, war mehr als ernüchternd. Denn wir fanden den Trail, immer wieder begleiteten uns die TCT Schilder. Doch wir waren mit dem Auto auf der Straße unterwegs, und dort hat ein Freizeit-Trail doch nichts zu suchen, oder?

TCT Tatsache ist: 8.500 km des Trans-Canada-Trails folgen Highways, u.a. dem oft 4 spurigen Trans Canada Highway, weitere 5.000 km folgen Feldwegen, die jedoch für motorisierten Verkehr offen sind, 7.000 km des Trails verlaufen auf Wasserwegen. Was bleibt, sind 3.500 km Wanderwege, zerstückelt in kurze Strecken verteilt auf das ganze Land.

Unser Fazit: Auf der Straße zu reiten, ist keine Herausforderung, sondern Horror und für uns viel zu gefährlich. Bei unserer Recherche ist klar geworden, wenn wir quer durch Kanada reiten wollen, dann müssen wir mal wieder unseren eigenen Weg suchen…

Als kleiner Road-Trip war’s trotzdem schön. Kanada ist ein vielseitiges und faszinierendes Land, es gibt viel zu Entdecken.