Tagebuch Kanada 23. Mai 2010

Zum Aufwärmen und als kleines Konditionstraining beschlossen wir diesmal nicht mit dem Zug nach Deutschland zu fahren, sondern mit dem Fahrrad. Begleitet wurden wir von Günters Schwester Inge, Barbara und Mart. Und natürlich Leni! 90 Kilometer täglich zu laufen wäre auch für unser Engeriebündel zu viel, daher bekam sie einen großen gepolsterten Korb. Und weil's so kalt war, eine weiche Fleecedecke zum Einwickeln.

 

10 Tage, 900 Kilometer später kamen wir in Rauenberg an. Ein gutes Gefühl, dass man auch heute noch selbst bei weiten Entfernungen auf motorisierte Verkehrsmitteln verzichten kann, und trotzdem an sein Ziel kommt! Das Wetter hat übrigens nicht mitgespielt, der Wind kam immer von Vorne, tja, und der Regen auch. Vielleicht eine gute Vorbereitung auf kanadisches Wetter?
In wenigen Tagen werden wir an Board eines Containerschiffs gehen, das uns von Le Havre (Frankreich) nach Boston bringt. 9 Tage wird die Überfahrt dauern, dann noch weitere drei Tage im Zug nach Montana. Wir freuen uns schon auf ein Wiedersehen mit den Pferden.